Mit Domain Storytelling ein Minimum Viable Product entwickeln : Next Level Collaborative Modelling

Agile Day
18.05.
ab 11:45 Uhr
bis Uhr
MVP
Releaseplanung
Raum
Rebland

Abstract

In der Projektarbeit ist es unabdingbar, dass sich die Fachlichen Experten und Entwickler in der Fachdomäne so gut wie möglich verstehen. Domain Storytelling bietet hier eine hervorragende Grundlage.

Insbesondere auch wenn es darum geht, wie man die Umsetzung der Fachlichkeit im Projekt beginnt und über iterativ inkrementelle Entwicklung weiter plant und durchführen kann. Hier kommt das Konzept des Minimum Viable Products (MVP) ins Spiel.

Um diese Herausforderung zu meisten, können sich Domain Storytelling mit der Visualisierung von Szenarien und MVPs mit der Fokussierung auf Wesentliches optimal in leichtgängigen Diskussionen ergänzen.

Eine zentrale Fragestellung ist: „Womit fangen wir an, damit wir nach spätestens 4 Wochen unsere Lösungsansätze durch Feedback von Stakeholdern überprüfen lassen können?“

Der Vortrag führt Domain Storytelling und MVPs als Crash Kurs ein und zeigt über pragmatische Lösungsansätze, wie man konkret in der Release-Planung vorgehen kann. Als Beispiel dient dabei ein abgeschlossenes Projekt, in dem nach Analyse der IST Situation mit Hilfe von Domain Storytelling ein neues SOLL Szenario entwickelt wurde. Anhand des SOLL Szenarios wird erläutert, wie ein MVP und eine mögliche weitere Ausbaustufe festgelegt werden kann. In dieser kollaborativen Diskussion entsteht dann für Product Owner, Entwickler und andere Stakeholder ein transparenter, gemeinsam verständlicher Fahrplan für die Umsetzung im Projekt.

Folien:

Speaker

Carsten Lill

WPS - Workplace Solutions GmbH, Deutschland

Carsten Lill (WPS – Workplace Solutions GmbH) interessiert sich für alles, was hilft, Projekte von der Vision bis hin zur Anforderung aufzusetzen. Er berät Kunden im Kontext Projekt- und Anforderungsmanagement, arbeitet als Agiler Coach und ist als praxisnaher Trainer für „Agile Ansätze und PM“ in Deutschland unterwegs.