Die Corona-Warn-App unter der Lupe

Conference Day
17.05.
ab 11:45 Uhr
bis Uhr
Architektur
Raum
Baden

Abstract

Leuchtturmprojekt, Kostengrab, Hoffnungsträger und wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung — das deutsche Corona-Warn-App-System (kurz CWA), besteht nicht nur aus den recht prominenten nativen iOS- und Android-Apps, die Ihr vielleicht auch auf Eurem Smartphone installiert habt. Zur Umsetzung wichtiger Use Cases wie der persönlichen Risikoermitttlung, dem Melden bzw. der Benachrichtigung von (positiven) Testergebnissen oder dem Austausch mit Warn-Systemen anderer Länder, gehört auch eine vielteilige Server-Lösung. Sie basiert auf einem zeitgemäßen Architekturstil und einem aktuellen Technologie-Stack. Und wurde unter hohem Zeitdruck federführend von SAP und Deutscher Telekom realisiert.

Das öffentliche Interesse an diesem Projekt ist hoch, die Transparenz bei der Entwicklung erfreulicherweise ebenfalls. Der Quellcode ist Open Source und auch die Dokumentation ist offen zugänglich. In diesem Vortrag lernt Ihr die Gesamtlösung, vor allem den serverseitigen Teil der Corona-Warn-App und seine Implementierung, kennen. Wir diskutieren die prägenden architekturrelevanten Anforderungen und die getroffenen Entscheidungen. Zum Abschluss bewerten wir die gewählten Lösungsansätze und arbeiten Stärken, Hindernisse und Kompromisse heraus.

Folien:

Speaker

Falk Sippach

embarc Software Consulting GmbH, Deutschland

Falk Sippach ist bei der embarc Software Consulting GmbH als Softwarearchitekt, Berater und Trainer stets auf der Suche nach dem Funken Leidenschaft, den er bei seinen Teilnehmern, Kunden und Kollegen entfachen kann. Bereits seit über 15 Jahren unterstützt er in meist agilen Softwareentwicklungsprojekten im Java-Umfeld. Als aktiver Bestandteil der Community (Mitorganisator der JUG Darmstadt) teilt er zudem sein Wissen gern in Artikeln, Blog-Beiträgen, sowie bei Vorträgen auf Konferenzen oder User Group Treffen und unterstützt bei der Organisation diverser Fachveranstaltungen.