Carmen Kempka studierte Informatik mit den Schwerpunkten Kryptographie und Quantencomputing an der Universität Karlsruhe (TH), heute KIT. Nach ihrer Promotion am KIT im Jahr 2014 im Bereich Kryptographie war sie für zwei Jahre als Postdoctoral Researcher in den Secure Platform Laboratories bei NTT in Japan. Es war und ist ihr stets ein Anliegen, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen. Ende 2016 begann sie ihre Tätigkeit bei der WIBU-SYSTEMS AG, zuerst als Softwareentwicklerin. Heute arbeitet sie dort als Leiterin der Abteilung Corporate Technology an der Grenze zwischen Forschung und Entwicklung, betreut unter Anderem die Einführung quantenresistenter kryptographischer Verfahren, und unterstützt mit ihrem Team ihre Kollegen in allen Fragen rund um Kryptographie und Product Security.