Ein Plädoyer für Empathie gegenüber Fachexpert*innen

 
Conference Day - 03. Juni
 
16:45
18:30
 
Keynotes
 
Saal Baden (EG)

Die Arbeit mit Stakeholdern gehört für uns als Software Architekt(inn)en zweifelsohne zum täglichen Geschäft. Wir sprechen täglich mit verschiedenen Personengruppen: Betrieb, Management, Entwicklung oder Test. Allerdings kommt eine Gruppe in unseren Abstimmungen häufig zu kurz: Leute mit tiefem fachlichem Know-How. Diese werden entweder organisatorisch viel zu weit von der Entwicklungstätigkeit abgekapselt oder sie kämpfen in Meetings mit viel zu viel IT-Slang.

Diese Keynote soll dazu aufrufen, diese äußerst wertvolle Zielgruppe wieder näher an die Entwicklung zu bringen. Dazu ist auch auf unserer Seite ein Umdenken erforderlich: wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, in denen Personengruppen aus unterschiedlichen Unternehmensteilen auf Augenhöhe und ohne Barrieren miteinander kommunizieren können. Dazu ist vor allem eines gefordert: gegenseitige Empathie. Genau darum geht es in dieser Keynote: sie ist ein Plädoyer mit Lösungsvorschlägen für mehr gegenseitige Empathie um mittelfristig bessere und passendere Produkte entwerfen, entwickeln und ausliefern zu können, so dass aus „you build it, you run it“ ein „you design it, you build it, and you run it“ wird.

Michael Plöd

INNOQ

Michael ist Fellow bei INNOQ. Seine aktuellen Interessengebiete sind Microservices, Domain-driven Design, Alternativen zu alt eingewachsenen Softwarearchitekturen, Event Sourcing und Präsentationstechniken für Entwickler und Architekten. Michael ist zudem Autor des Buchs “Hands-on Domain-driven Design - by example” auf Leanpub.