banner

Buildfrei Skalieren für Big Data mit Z2

Die wachsende Komplexität von Geschäfts- und Internetanwendungen und gestiegenen Erwartungen an die Agilität der Entwicklung haben in den letzten Jahren zu einer beeindruckenden Entwicklung im Bereich der Build- und Integrationswerkzeuge geführt.

Mit Ansätzen wie Continuous Delivery über eine Tool Chain aus Continuous Integration Servern, Artefact Repositories und Build-Werkzeugen wie Maven gelingt es, vollständige Build- und Testautomatisierung für Java-basierte Software-Lösungen zu erreichen.

Mit den Anforderungen an massive und flexible Skalierung in Cloud und Big Data Szenarien hat sich ein weiteres Problemfeld aufgetan: Automatische Verteilung und Konfiguration von Software im Großen. Hier finden Configuration Management Werkzeuge wie Apache Puppet und CFEngine ihre Anwendung.

Die Automatisierung hat allerdings ihren Preis: Je mehr Komplexität in die Werkzeuge wandert, desto Fehleranfälliger wird der Prozess, desto schwieriger wird es, strukturelle Änderungen der Software vorzunehmen.

Dies trifft insbesondere auf den traditionellen „Push“-Deploymentansatz in der Java Entwicklung zu. Ändert sich die Menge der Deployables, so ergeben sich häufig auch nicht-triviale Änderungen entlang der gesamten Prozesskette – vom Entwickler bis zur Konfiguration der Produktivsysteme. Kann die Laufzeitumgebung sich aber selber an Änderungen von Quellen und Konfiguration seiner Systemdefinition anpassen, so entfällt nicht nur ein Großteil der Produktionsinfrastruktur, es werden auch Entwicklungszyklen beschleunigt und frühe Integration gefördert.

Die Open-Source Umgebung z2-Environment implementiert einen solchen “Systemzentrischen” Ansatz, der keine Build-Infrastruktur benötigt, Entwicklersetup minimiert und gleichzeitig Deployment-Updates dramatisch vereinfacht und beschleunigt.

Ein solcher Pull-Deployment Ansatz bewährt sich auch bei der Entwicklung und Ausführung von verteilten Map-Reduce Algorithmen, da kein gesondertes Deployment mehr vonnöten ist und JobImplementierungen mit anderen Anwendungskomponenten gleichgestellt sind. Da keine Applikationskomponenten zu verteilen sind wird auch die automatische Konfiguration mit Hilfe von Configuration Management Werkzeugen einfacher und robuster.

Der Vortrag enthält eine Live-Demonstration auf Basis von CFEngine, Z2 und Apache Hadoop.

Links:

Zielgruppen

  • Entwickler (+)
  • Systemarchitekten (++)
  • Projektmanager (0)
  • IT Manager (+)
Uhrzeit: 
15:45 - 16:30
Track: 
Cloud

Referenten