Wertschöpfend, wertschützend, wertschätzend

Conference Day - 21. Februar
 
16:20
16:50
 
Agile
 
Konferenzraum 1.811

Als freiberuflicher Agile Coach habe ich Einblick in sehr viele Teams und Organisationen. Hierbei fallen immer wieder ähnliche Muster auf, wie die Mitarbeiter sich in Teilen von der Wertschöpfungskette oder von Teilen des Teams dissoziieren. Diese Entkopplung kostet auf allen Ebenen sehr viel Energie, die dann nicht in das Produkt oder das Team fliesst.

Einzig effektivitätsgetriebene Optimierungen, Organisationsstrukturen ohne Bezug zur Wertschöpfungskette und Teams ohne explizites Wertesystem sind ein paar dieser Muster, die man immer wieder antrifft.

Wertschöpfend - Wissen alle im Team, welchen Beitrag zur Gesamtwertschöpfungskette sie leisten können? Wissen Sie ob der Kunde zufrieden ist? Wissen Sie wie wichtig das „Schöpfen“ dabei ist?

Wertschützend - Jede Organisation steht für Werte. Stehen die im Konflikt zu den Werten des einzelnen Mitarbeiters? Schaffen Sie Bindung, Vertrauen und Identifikation mit dem Mitarbeiter? Wie nachhaltig und positiv beeinflussen wir selbst unsere Umgebung?

Wertschätzend - Jeder von uns schätzt den Wert der Arbeit die er erledigt! Jeder von uns will wertgeschätzt werden, für die Arbeit die er erledigt. Gibt es einen Weg beide Wertschätzungen zu koppeln und dadurch wirksamer, erlebbarer zu machen?

Ich werde in meinem Vortrag Impulse liefern, die eigene Position zu ermitteln, wichtige wenn auch nicht offensichtliche Zusammenhänge aufzeigen und dann Ansatzpunkte für die persönliche und organisatorische Verbesserung liefern.

Ein spannender und interessanter Vortrag in dem jeder Einzelne eine Inspiration oder einen Gedankenanstoß mitnehmen kann. Auch kleine Veränderungen an bisher unveränderbar geglaubten Strukturen werden einen spürbaren Unterschied für den Mitarbeiter und den Kunden machen.

Armin Schubert

Emendare GmbH&Co. KG, Deutschland

Ich habe über 12 Jahre lang als Führungskraft in einem IT Umfeld mit Fokus auf Mitarbeiter- und Teamentwicklung gearbeitet. Schon damals waren die Werte und Prinzipien sehr auf Interaktion und selbstverantwortliches Arbeiten ausgerichtet. 2012 kam dann Agile und Scrum in mein Leben und seit dem arbeite ich als ScrumMaster und Agile Coach. Seit 2013 bin ich einer der Geschäftsführer der Emendare GmbH&Co. KG und konnte so sehr viele Kunden, Projekte und Firmen durch ihre agile Transition begleiten.

Die Arbeit mit Scrum und dem agilen Wertesystem begeistert mich immer wieder und es freut mich zu sehen, dass ganz unabhängig vom Produkt, Technologie, Hard- oder Software, die Interaktion im Team zum Erfolg führt. Immer wieder zeigen Mitarbeiter und Kollegen spannenden Facetten und liefern Beiträge, die so niemand erwartet hatte.

Die Arbeit als Agiler Coach und ScrumMaster birgt immer neue Chancen, positive Kräfte im Team oder Einzelpersonen zu entfesseln!