Von JavaScript zu TypeScript - Erfahrungsbericht aus einem Java Projekt

 
11:35 - 12:15
 
Seminarraum 1.802

Java Anwendungen werden oft mit einem JavaScript Frontend kombiniert. Immer häufiger werden diese Frontends als Single Page Applications realisiert. Glücklich sind viele Entwickler mit JavaScript allerdings nicht, denn die Sprache lässt den von Java gewohnten Komfort wie Typprüfungen durch den Compiler und umfassende IDE-Unterstützung vermissen. Auch einige vertraute Sprachkonzepte fehlen in JavaScript, wie etwa Klassen, Interfaces und Module.

TypeScript als statisch typisiertes Superset von JavaScript liefert diese vermissten Sprachkonzepte. Einige davon sind auch im kommenden JavaScript Standard ECMAScript 6 enthalten, an dessen Spezifikation sich TypeScript weitestgehend hält. Durch Cross-Compiling können diese ECMAScript Features schon heute in allen gängigen Browsern eingesetzt werden (auch in alten Versionen des Internet Explorers). Der von TypeScript generierte Code ist idiomatisch und setzt in der JavaScript Welt gängige Design Patterns um. Damit grenzt sich TypeScript von anderen Ansätzen wie GWT ab, die das JavaScript Kompilat zu unlesbarem ByteCode deklassieren. TypeScript arbeitet nahtlos mit JavaScript zusammen, kann also leicht in bestehende Projekte integriert werden. Auch Bestandscode kann leicht Schritt für Schritt migriert werden.

Der Vortrag stellt die Sprache TypeScript vor und schildert Erfahrungen aus einem größeren Java Projekt, dessen Frontend vollständig von JavaScript auf TypeScript migriert wurde.

Sönke Sothmann

Tonbeller AG

Sönke Sothmann arbeitet als Softwarearchitekt bei der Tonbeller AG in Bensheim und begleitete dort unter anderem die Umstellung eines JavaScript Frontends auf TypeScript. Zuvor arbeitete er viele Jahre als Java Entwickler, Trainer und Berater bei der Orientation in Objects GmbH. Dort lagen seine Schwerpunkte auf modernen Webarchitekturen, dem Web als Plattform, HTML5 sowie agilen Entwicklungsprozessen.