Opening Session: Was brauchen Softwaretechniker, um Ingenieure zu werden?

 
09:15 - 10:15
 
Konferenzraum 1.801
In diesem Vortrag werden Eigenschaften einer Ingenieursdisziplin besprochen, die in der Software-Entwicklung üblicherweise Herausforderungen darstellen:
  • Abschätzen von Auswirkungen von Entwurfsentscheidungen, insbesondere auf Qualitätseigenschaften wie Performanz.
  • Konsistente Beschreibung eines Systems mit mehreren Sichten, die verschiedene Rollen, Organisation und Expertisegebiete widerspiegeln.

Dazu wird neben der allgemeinen Problematisierung dieser Themen auch Wege der Lösung aus der Grundlagenforschung und anwendungsnahen Forschung vorgestellt.

Prof. Ralf Reussner

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Ralf Reussner gründete 2006 den Lehrstuhls für Software-Entwurf und -Qualität am Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation der Fakultät für Informatik an der Universität Karlsruhe (T.H.), seit 2009 dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Reussner studierte Informatik in Karlsruhe 1992 bis 2997 und promovierte am dortigen Informatik-Graduiertenkolleg 2001 mit einer Arbeit über Software-Komponenten. Nach seiner Tätigkeit als Senior Research Scientist und Projektleiter bei der Firma DSTC Pty Ltd in Melbourne leitete 2003-2008 als Juniorprofessor die DFG-Nachwuchsgruppe "Palladio", die im Rahmen des "Aktionsplan Informatik" innerhalb des Emmy-Noether-Programms gefördert wurde. Im Alter von 33 Jahren erhielt er einen Ruf auf eine Software-Technik-Professur an der Universität Karlsruhe (T.H.). Ablehnung von weiteren W3-Rufen auf Lehrstühle für Software Engineering an den Universitäten Osnabrück, Hamburg und der TU München. Im Sommer 2006 als jüngster Direktor des Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe bestellt, seit 2011 wissenschaftlicher Vorstand des FZI, seit 2012 Sprecher des Vorstandes des FZI.

Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich ingenieurmäßiger Software-Entwicklung durch die systematische Behandlung von Qualitätsanforderungen während des Komponenten- und Architekturentwurfs. Dabei stehen Verfügbarkeit, Leistungsverhalten und Zuverlässigkeit im Vordergrund. Ralf Reussner publizierte über 100 Artikel in internationalen Zeitschriften und Konferenzen. Neben umfangreicher Gutachtertätigkeit ist er Hauptorganisator der "International Conference on Quality of Software Architecture" sowie zahlreicher Workshops auf internationalen Konferenzen. Als Bereichsvorstand des OFFIS und als Direktor des FZI beratend für Industrie-Partner im Bereich der Software-Technik für betriebliche Informationssysteme. Er war stellvertretender Sprecher des Graduiertenkollegs TrustSoft (Vertrauenswürdige Software-Systeme) an der Universität Oldenburg sowie Sprecher des GI-Arbeitskreises Software-Architektur und ist Gründer der Fachgruppe Software-Architektur der GI, sowie Herausgeber des “Handbuchs der Software-Architektur”.