Acceptance Test-Driven Development – Ausführbare Tests in natürlicher Sprache schreiben

 
14:00 - 18:00
 
Seminarraum 1.802

Automatisiertes Testen gehört dank der Verbreitung von Continuous Delivery & Integration Mechanismen als fester Bestandteil in jeden agilen Entwicklungsprozesses. Entwickler schreiben Tests mit dem Ziel die Funktionalität einer Anwendung sicher zu stellen. Diese Tests werden meist in einer Programmiersprache (z. B. Java) erstellt. Daraus ergibt sich zwangsläufig eine Lücke zwischen den eigentlichen Anforderungen (wie sie ein Kunde formulieren würde) und dem Testcode, der die Anforderungen prüft (wie ihn der Entwickler schreibt).

Acceptance Test-Driven Development (ATDD) schließt diese Lücke, indem Anforderungen weitestgehend in natürlicher Sprache formuliert und dann auf Abnahmetests abgebildet werden. Die dazu benötigten Szenariobeschreibungen lassen sich einfach aus User Stories und den zugehörigen Akzeptanzkriterien herleiten. Mit ATDD wird es möglich, verständliche und wartbare Testspezifikationen zu schreiben und diese automatisiert ausführbar zu machen.

Der halbtägige Workshop führt zu Beginn in die grundlegenden Prinzipien von ATDD ein und stellt relevante Werkzeuge vor, die diesen Ansatz im agilen Umfeld unterstützen. Anhand von Beispielen aus der Praxis sowie einzelnen Live Demos werden Werkzeuge für ATDD vorgestellt. Es werden dabei mögliche Stolpersteine sowie Best Practices für den Einsatz von ATDD in agilen Projekten aufgezeigt. Den Hauptteil des Workshops bildet die Anwendung von ATDD Tools für das Testen einer vorgegebenen Beispielanwendung. Teilnehmer dürfen dabei zwischen Werkzeugen wie z.B. Cucumber, Jnario oder NatSpec wählen. Sie erproben in Paaren oder kleinen Gruppen die Methodik und die zugehörigen Werkzeuge. Abschließend erfolgt ein Austausch der Teilnehmer zu ihren Erfahrungen während der Session.

Die Session richtet sich an Entwickler und Tester, die Interesse an ATDD oder auch schon erste Erfahrungen mit der Methodik haben. Vorerfahrungen werden allerdings nicht benötigt. Die Teilnehmer werden gebeten einem Laptop zum Workshop mitzubringen.

Hinweise für Teilnehmer

Unter https://www.devboost.de/downloads/frankfurterentwicklertag/ können Sie sich die benötigten Werkzeuge und Anwendungen bereits runterladen.

Dr. Mirko Seifert

DevBoost GmbH

Dr. Mirko Seifert ist Mitgründer und Geschäftsführer der DevBoost GmbH. Er entwickelt seit mehr als 20 Jahren Software und Committer in verschiedenen Open-Source-Projekten (u.a. EMFText, JaMoPP, JUnitLoop). Mirko veröffentlicht regelmäßig Artikel im Eclipse- und im Javamagazin und spricht auf verschiedensten Veranstaltungen.

Ilja Bauer

cuescience

Als Freelancer widmet sich Ilja Bauer dem Einsatz von ATDD vor allem in Java und Python Entwicklungsprojekten. Darüber hinaus ist er Mitbegründer des Startups cuescience, welches sich im Bereich der innovativen Übertragungstechnologien für Sportevents auszeichnen wird.