Event Sourcing in der Praxis

Als registrierter Benutzer können Sie Ihre persönlichen Favoriten verwalten.

Die Konferenzregistrierung erfolgt über das Conftool.

Weitere Informationen & Preise

Active Record ist das unangefochtene Standard-Pattern um Domain-Objekte zu persistieren. Sobald das Domainmodell jedoch an Komplexität zunimmt und Objekte wie Strategies, Visitors etc. ebenfalls in der Datenbank persistiert werden sollen, knarzt und knackt Active Record an allen Ecken und Enden. Die Methode passt nicht richtig zur Domain.

In Web-Applikationen entwickeln sich so schnell Fat Controllers, die eine Menge Business-Logik beinhalten. Eine schönere Lösung wäre jedoch ein Data Mapping Layer zu verwenden, um ein Datenbank-agnostisches Domainmodell in eine relationale Form zu konvertieren. Das ist aufwendig und fehleranfällig.

Es geht auch anders! Der Event Sourcing genannte Ansatz eignet sich vor allem für Domains mit komplexen Objekten und vereinfachen durch das einfache Speichern und Erneute Anwenden der durchgeführten Aktionen das Wiederherstellen eines komplexen Objektgraphen aus einer beliebigen Datenbank.

Mit dem Pattern kommen viele Vorteile wie lückenlose Nachvollziehbarkeit, einfache Debuggbarkeit der Nutzeraktionen, eine einfache Undo-Funktion, gute Performance, Skalierbarkeit und vieles mehr.

Wir möchten in unserem Vortrag unsere konkrete in der Praxis eingesetzte Implementierung des Patterns vorstellen.

In diesem Zuge werden die Grundlagen und sinnvollen Einsatzbereiche des Patterns kurz angerissen. Der Hauptteil des Vortrags beschäftigt sich jedoch mit den konkreten Herausforderungen und unseren dazugehörigen Lösungen, die bei der Implementierung des Patterns auftreten.

Sildes:  http://ookami86.github.io/event-sourcing-in-practice/index.html