Agility Path - Einführung von Agilität auf Unternehmensebene

Als registrierter Benutzer können Sie Ihre persönlichen Favoriten verwalten.

Die Konferenzregistrierung erfolgt über das Conftool.

Weitere Informationen & Preise
In den USA ist vermehrt ein Phänomen zu beobachten: Firmen, die bereits vor Jahren erfolgreich Agilität auf der Team-Ebene eingeführt hatten, drehen das Rad der Zeit zurück und verdrängen die Agilität aus ihrem Reich. Der Grund ist ein innerer Konflikt, der mit den Jahren immer größer wird und die Organisationsstruktur des Unternehmens gerade durch die erzielten Erfolge immer stärker in Frage stellt. Dieser Konflikt sucht nach einer Entscheidung. Und der Ausgang dieser Entscheidung steht von vornherein fest, wenn Agilität bislang nur auf Team-Ebene verankert war: Das Resultat wird als "Rollback" bezeichnet: Die klassischen Ebenen der Organisation drängen die Agilität aus der Team-Ebene. Ruhe kehrt wieder ein. Leider auch alte, überwunden geglaubte Probleme. Der große, innere Konflikt jedoch, der ist gelöst - doch zu welchem Preis! Ken Schwaber hat diese Beobachtung nun schon mehrmals in den USA machen müssen. Und er hat verstanden: Wenn Agilität auf Team-Ebene von dauerhaftem Bestand sein soll, dann müssen die Werte und Prinzipien der Agilität auch die höheren Organisationsstrukturen eines Unternehmens für sich gewinnen. Es ist schwer schon genug, Agilität auf der Team-Ebene einzuführen: Die 16 Seiten des Scrum Guides lesen sich schnell und leicht, alles ist eingängig und leicht nachvollziehbar und weckt die Neugierde. Die Umsetzung ist jedoch sehr schwer, da jahrzehntealte Gewohnheiten verändert werden müssen. Zudem hält ein in dieser Konsequenz bislang nicht bekanntes Kräftegleichgewicht von Kundennutzen, Produktivität und Qualität Einzug, das nur noch wenig mit dem klassischen Projektmanagement auf Team-Ebene und den klassischen Organisationsstrukturen auf höherer Ebene gemein hat. Es ist schon schwer genug, Agilität auf der Team-Ebene einzuführen. Wie schwer muss es dann erst sein, Agilität auf Unternehmens-Ebene einzuführen? Hagen Buchwald gibt einen ersten Einblick in das neue Framework von Ken Schaber: Agility Path. Er zeigt, wie aus dem Zusammenspiel von Scrum auf Team-Ebene und Enterprise Scrum auf Unternehmens-Ebene potenzielle Konflikte frühzeitig erkannt und systematisch gelöst werden können. Der Fokus liegt dabei auf der systematischen Ausweitung des Kräftegleichgewichts von Kundennutzen, Produktivität und Qualität über die Hierarchieebenen hinweg. Wenn auch das Framework als Ganzes bislang noch nicht zum Einsatz kam, so sind doch Kernbestandteile von erfolgreichen agilen Unternehmenstransformationen her bekannt und werden anhand von Fallbeispielen vorgestellt.